Um unser Anliegen der Flüchtlingsberatung bestmöglich umsetzen zu können, arbeiten wir in Trier mit Kooperationspartnern zusammen.

Diese findet Ihr hier:

 

Multikulturelles Zentrum TrierMulti Logo

http://www.multikulturelles-zentrum-trier.de/

„Getragen von dem Gedanken, dass alle Menschen, egal welcher Herkunft, gleich behandelt werden müssen, versteht sich das Multikulturelle Zentrum als Verein, der sich gegen Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung und für eine gleichberechtigte Teilhabe von Migrant/innen und Flüchtlingen einsetzt. Überall dort, wo eine Ungleichbehandlung von Migrant/innen stattfindet, sieht sich das selbstverwaltete Zentrum verpflichtet, dem entgegenzuwirken.

Dabei ist das Zentrum ein Verein, der sich mit den Zuwanderern und Flüchtlingen zusammen für die Rechte, Chancengleichheit und Teilhabe in allen Lebensbereichen einsetzt.

Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, engagiert sich das Zentrum in drei Bereichen: Bildung, Kultur und Politik.“

stiftung_mitarbeit_logo

Stiftung Mitarbeit

http://www.mitarbeit.de/

p

„Die Stiftung Mitarbeit will mit ihrer Arbeit die Demokratieentwicklung von unten unterstützen und die politische Teilhabe von allen Menschen, die in Deutschland leben, stärken. Wir möchten Menschen ermutigen, Eigeninitiative zu entwickeln und sich an der Lösung von Gemeinschaftsaufgaben zu beteiligen. Ziel der Arbeit  ist es, Engagement und Beteiligung in unserer Gesellschaft umfassend zu ermöglichen und dazu beizutragen, eine alltagstaugliche Beteiligungskultur in allen gesellschaftlichen Bereichen zu etablieren.“

p

LogoDiakoniehilft

Diakonisches Werk der Ev. Kirchenkreise  Trier und Simmern-Trarbach

http://www1.ekir.de/trier/827.0.html p

„Das Diakonische Werk Trier und Simmern-Trarbach ist seit mehr als 25 Jahren in der Flüchtlingsarbeit aktiv. Unter anderem sind wir einer der Träger der Ökumenischen Beratungsstelle für Flüchtlinge auf dem Gelände der Erstaufnahmeeinrichtung in der Dasbachstraße in Trier. Unser Team dort unterstützt die nach Rheinland-Pfalz kommenden Flüchtlinge u. a. mit Angeboten wie Psychosozialer Beratung, Traumatherapeutischen Hilfen sowie Verfahrensberatung.

In allen unseren Diensten achten wir die Würde des Menschen als Geschöpfe Gottes mit allen individuellen Stärken und Schwächen. Unsere Hilfe hat stets Angebotscharakter. Sie geschieht unabhängig von der Herkunft, der Konfession, der Hautfarbe oder dem Geschlecht der Notleidenden. Wir beraten, begleiten, unterstützen, betreuen, trösten, stärken und fördern Menschen, die unsere Hilfe benötigen und wollen. Nach unserem Beratungsansatz fördern wir selbstverantwortliches Handeln und nicht entmündigendes Abnehmen von Entscheidungen.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Refugee Law Clinic Trier!“

KEB_Bildung_Leben_Logo_CMYKKatholische Erwachsenenbildung Bistum Trier

www.keb.bistum-trier.de

Bildung für ein gelingendes Leben

„In turbulenten Zeiten wie den jetzigen stellt sich die verschärfte Frage danach, was Bestand hat. Bildung kann da nicht verkürzt werden auf die Vermittlung von marktfähigen Fertigkeiten und Kenntnissen. Bildung hat der Entwicklung des ganzen Menschen zu dienen. Erwachsenenbildung wird immer mehr zu Persönlichkeits-Bildung.

Genau dazu möchte die Katholische Erwachsenenbildung im Bistum Trier ihren Beitrag leisten. Ein solches Vorhaben bedarf in Zeiten begrenzter Ressourcen vieler Mitstreiterinnen und Mitstreiter – auch sie können sich auf unseren Seiten informieren und orientieren…

Unter dem Leitwort der „Bildung für ein gelingendes Leben“ werden gemeinsam mit dem Arbeitsbereich Erwachsenen- und Familienbildung in den angeschlossenen Einrichtungen neue Formate, neue Themen und neue Produkte entwickelt.“

p

logo uni-trierUniversität Trier

https://www.uni-trier.de/index.php?id=48  

p

p

p

p

 

iz-logo_72dpiInternationales Zentrum e.V.

https://www.uni-trier.de/index.php?id=20056

p

„Beyond Borders“ ist ein Projekt des internationalen Zentrums e.V., das jungen Geflüchteten einen Trierer Studierenden oder Mitarbeiter von Universität oder Hochschule als Tandempartner/in als „Paten“ vermittelt, der das Ankommen im Trierer Alltag erleichtert und ihm/ihr hilft, sich in der ersten Zeit in Trier zurechtzufinden. Neben kulturellem Austausch und gesellschaftlicher Integration hat das Projekt zudem das Ziel, Geflüchteten beim Studieneinstieg zu helfen, da viele ein Studium im Heimatland nicht beginnen konnten bzw. abbrechen mussten. Die Studierenden können den Geflüchteten beim Deutsch Lernen helfen, zum Beispiel Lernpatenschaften und Hausaufgabenhilfe geben, oder sie einfach einmal in eine Vorlesung mitnehmen. Ziel ist nicht nur sprachliche Unterstützung, sondern auch der kulturelle Austausch.